Frauen – Veranstaltungen & mehr

Unser feministischer Frauenveranstaltungskalender wird von den fembit-Frauenprojekten zusammengestellt. Weitere feministische Inhalte finden Sie in der Liste «News – aus dem Netz gefischt».  Und auch wenn sich das Zeitrad dreht, bleiben vergangene Artikel bei uns im Frauenarchiv weiterhin zugänglich.

»Ringvorlesung

Digitale Transformation und Geschlecht

Digitale Transformation und Geschlecht

Mittwochs, 7. Februar 2019, 18.15 – 22. Mai 2019, 19.45 Uhr, Bern

«Nun ja, meine Stimme klingt wie die einer Frau, aber ich falle nicht wirklich unter das menschliche Geschlechterkonzept», antwortet die persönliche Sprachassistenz-Software Siri auf die Frage, ob sie sich als Frau identifiziere. Siri wie auch andere Chatbots, die als persönliche Assistenz fungieren und «immer zu deinen Diensten» sind, werden hauptsächlich weiblich designt. Dass Siris Stimme «wie die einer Frau» klingt, ist deshalb nicht zufällig, vielmehr werden dadurch vorherrschende Geschlechterverhältnisse und mithin auch Machtordnungen perpetuiert. Die Assistenz-Software ist somit sehr wohl von einem «menschlichen Geschlechterkonzept» durchdrungen und ist ein Beispiel dafür, dass Technik – vom Design über die Herstellung bis hin zur Nutzung – niemals neutral ist. Digitale Techniken sind weder heilsbringend noch dämonisch – sie sind gestaltbare Prozesse, die durch menschliche Akteur*innen in Gang gesetzt werden. Die menschlichen Fingerabdrücke, die sich dabei tief in digitale Transformationen eingraben,können zwar verwischt, aber nie vollständig entfernt werden.

Die öffentliche Ringvorlesung des IZFG setzt sich zum Ziel, die komplexen Verschränkungenvon Macht, Geschlecht und Digitalisierung sichtbar zu machen und gibt exemplarisch aus einerGeschlechterperspektive Einblick in digitale Transformationsprozesse im Bereich der Erwerbsarbeit, Selbstvermessung, Bildung, Sexualität und Koalitionsbildung.

Weitere Informationen: www.izfg.unibe.ch (pdf)

»Buchvernissage

Rina Nissim: Eine zeitgemässe Hexe

Rina Nissim: Eine zeitgemässe Hexe

Sonntag, 3. März 2019, ab 15.00 Uhr, Zürich

Rina Nissim kommt nach Zürich in die frau*m an der Mattengasse 27 (FZ). Die Frauengesundheitsaktivistin; Mitbegründerin des Dispensaire des Femmes in Genf, dem ersten autonomen Frauengesundheitszentrum der Schweiz; ehemaliges Mitglied des Mouvement de Libération des Femmes Genf, Aktivistin der autonomen Frauen-/Lesbenbewegung der Romandie kommt für eine Buchvernissage nach Zürich.

Rina Nissim wird über ihre politische Arbeit in der Schweiz, in Indien und Zentralamerika berichten und ihr nun auch in Deutsch erschienenes Buch vorstellen. Anschliesssend: Diskussion und Apéro.

WEitere Informationen: www.fraum.ch

»Filmreihe Wybernet

Irène Schweizer

Irène Schweizer

Donnerstag, 7. März 2019, ab 19.00 Uhr, Zürich

(Dokumentarfilm von Gitta Gsell, Schweiz 2005, 75min.)

Musik war und ist ihr Leben. Die Zürcherin Gitta Gsell zeichnet in ihrem sensiblen Filmporträt den Lebensweg der berühmten Freejazzpionierin Irène Schweizer nach. Ebene eins zeigt die Musikerin als lebenslustige 60-Jährige, die zwar immer noch konzertiert, aber «am liebsten im eigenen Bett schläft». Ebene zwei zeigt Irène Schweizer als Musik-Virtuosin: während einer Tournee in Südafrika, bei einem Solokonzert in Berlin, bei diversen Auftritten mit anderen Musikern. Ebene drei schildert – ausgehend von Interviews mit Schweizer, Bekannten und Freunden und anhand einer Flut von Archivmaterialien – Karriere und Leben Schweizers, einer der ersten weiblichen Jazzerinnen Europas.

Irene Schweizer

Roter Raum
Bremgartnerstr. 18
8003 Zürich

Bar ab 19 h, Filmbeginn 19.30 h Eintritt frei, Kollekte
Weitere Filmabende: 4. April

»Veranstaltung

#family #friends #fools and more ...

#family #friends #fools and more ...

Freitag, 8. März 2019, ab 12.00 Uhr, Windisch

Dein Netzwerk macht dein Leben

Family, friends and fools – oft spricht man auch einfach von den drei F's.
Der Begriff wird gerne verwendet, wenn es um Unterstützung geht, finanzielle Unterstützung z.B. bei Crowdfunding-Aktionen. Dann seien es – so sagt man, fast etwas despektierlich – vor allem Familienmitglieder und Freunde, die Geld spenden. Ein Vorurteil, das einerseits nicht haltbar ist. Dank des Netzwerkes, das eine innovative Person hat und mobilisiert, gelangt sie mit ihrer Idee durch Crowdfunding an einen viel grösseren Zielgruppenkreis, kann neue Leute für ihr Projekt gewinnen und es dank der Unterstützung aller realisieren.
Andererseits haben Familie und Freunde einen wichtigen Einfluss darauf, wie junge Frauen ihr Leben und ihre Karriere planen. Während für die Wirtschaft viele Konzepte diskutiert werden, wie man zu einem höheren Frauenanteil in den oberen Kaderstufen kommt oder kommen könnte, wird das allernächste Umfeld – wohl als vermeintlich zu banal – kaum in seiner Bedeutung diskutiert. Hier hinkt die Gesellschaft hinterher.

Weitere Informationen & Anmeldung: www.businessandnetworkday.ch

»Lesung

Jeannette Fischer stellt Bücher aus der Bibliothek vor

Jeannette Fischer stellt Bücher aus der Bibliothek vor

Montag, 11. März 2019, 19.00 Uhr, Zürich

Jeannette Fischer ist Psychoanalytikerin. Sie kuratierte Ausstellungen und machte Dokumentarfilme für das Fernsehen SRF. Letztes Jahr sind zwei Bücher von ihr erschienen: «Psychoanalytikerin trifft Marina Abramovic» und «Angst – vor ihr müssen wir uns fürchten».

Weitere Informationen: www.buecherraumf.ch

»Lesung

Dagmar Schifferli: Wegen Wersai

Dagmar Schifferli: Wegen Wersai

Freitag, 22. März 2019, 19.00 Uhr, Zürich

Eine gutbürgerliche Familie Mitte der sechziger Jahre in der Schweiz. Mattmark-Unglück im Wallis, Expo 64, Frankfurter Auschwitz-Prozess.

Familienausflüge mit dem Auto oder Sommerferien im Tessin ebenso wie Fremdenfeindlichkeit, repressive Erziehungsmethoden und streng geschützte Familiengeheimnisse. Doch weshalb soll Versailles an allem schuld sein?

Moderation: Madeleine Marti

Weitere Informationen: www.buecherraumf.ch

»Filmreihe Wybernet

Emilie Lieberherr – die Kämpferin

Emilie Lieberherr – die Kämpferin

Donnerstag, 4. April 2019, ab 19.00 Uhr, Zürich

(DOK-Film von SRF 1, 2011, 50 Minuten)

Meist war sie die Erste: Emilie Lieberherr, aufgewachsen in Erstfeld – als Eisenbahnertochter. Das erste Mädchen, das im Kanton Uri eine Matur machte und die erste Urnerin, die an der Uni studierte. Die erste Konsumentenschützerin. Die erste Zürcher Stadträtin. Die erste Ständerätin der Sozialdemokraten. Aber auch die erste Politikerin, die wieder aus der SP geworfen wurde. Eine sperrige Politikerin. Und eine der ersten Schweizerinnen, die öffentlich mit einer Frau zusammenlebte.

Emilie Lieberherr starb am 3. Januar 2011 im Alter von 86 Jahren in Zollikerberg ZH. SRF zeigte diesen «DOK» zur Erinnerung an die populäre und engagierte Politikerin.

Emilie Lieberherr

Roter Raum
Bremgartnerstr. 18
8003 Zürich

Bar ab 19 h, Filmbeginn 19.30 h Eintritt frei, Kollekte

»Streik

Frauenstreik am 14. Juni 2019

Frauenstreik am 14. Juni 2019

Freitag, 14. Juni 2019, Bern

Alle sind willkommen!

Wir sind Frauen, die sich gerne mit möglichst vielen anderen Frauen in der Stadt Bern und im Kanton Bern für den Frauenstreik am 14. Juni 2019 organisieren möchten.

Wir organisieren uns selber. Jede nach ihren (zeitlichen) Möglichkeiten, mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen. Wir gehören nicht zu einer bestehenden Gruppe, Partei oder Gewerkschaft.

Weiterlesen & sich engagieren: https://frauen-streiken.ch
Auch hier kann man sich engagieren: www.fraum.ch