Frauen – Veranstaltungen & mehr

Unser feministischer Frauenveranstaltungskalender wird von den fembit-Frauenprojekten zusammengestellt. Weitere feministische Inhalte finden Sie in der Liste «News – aus dem Netz gefischt».  Und auch wenn sich das Zeitrad dreht, bleiben vergangene Artikel bei uns im Frauenarchiv weiterhin zugänglich.

»Lesung

Schluss mit gratis!

Schluss mit gratis!

Donnerstag, 20. Juni 2019, 19.30 Uhr, Bern

Frauen zwischen Lohn und Arbeit, Sibylle Stillhart

Eigentlich ist es grotesk: Die Mutter von zwei kleinen Kindern sitzt im Büro einer Behörde, hat in ihrem Fünfzigprozentjob kaum etwas zu tun und verdient damit doch ihr Geld. Aber vor und nach der «Arbeit» hat sie Stress in einem hoch getakteten Alltag mit den Kindern und dem Haushalt. Mit dieser intensiven Tätigkeit verdient sie allerdings nichts. Und ihr Mann hat als leitender Angestellter keine Zeit, mit anzupacken. Sie stellt fest, dass sie damit nicht allein ist.

Weitere Informationen: http://wide-switzerland.ch

»Veranstaltung

Rotes Palaver 38: Miriam Cahn

Rotes Palaver 38: Miriam Cahn

Donnerstag, 27. Juni 2019, ab 18.30 Uhr, Zürich

Thema dieses Palavers wird die Ausstellung von Miriam Cahn im Kunstmuseum Bern (bis 16. 6. 2019) sein.

Weitere Informationen: www.frauenimzentrum.ch

»Festival

Frauenstimmen

Frauenstimmen

Donnerstag, 27. Juni–Sonntag, 30. Juni 2019, Brig

«Frauenstimmen» jährt sich 2019 zum zehnten Mal! Das Festival ist das Einzige in der ganzen deutschsprachigen Schweiz, das ausschliesslich Frauen auf die Bühne holt und Musik, Tanz, Theater und Literatur verbindet.

Wen wundert’s. Das Wallis spielte für die Frauenrechte ja bekanntlich eine wegweisende Rolle. Anfang März 1957 stimmten Frauen im Bergdorf Unterbäch erstmals an der Wahlurne ab. Das war zwar illegal und knapp anderthalb Jahrzehnte vor der Einführung des Frauenstimmrechts. Aber scheinbar hats geholfen. Wir helfen – by the way – mit Frauenstimmen auch gerne ein wenig auf die Spünge beim Nachdenken über Fragen zur Gleichstellung. Dies mit viel Musik, Tanz, Theater, Spass & Tamtam!

Weitere Infos & Tickets: www.frauenstimmen.ch

»Veranstaltung

Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür

Samstag, 29. Juni 2019, 8.30-18.00 Uhr, Zürich

Die Energiesanierung des Hauses an der Bremgartnerstrasse 18 feiern wir mit einem Tag der offenen Tür. Das vollständige Programm findet ihr/finden Sie als pdf (2 S.). Der Tag beginnt um 8.30 mit einer Yogastunde und endet um 17.30 mit dem Apéro. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen: www.frauenimzentrum.ch

»Veranstaltung

Queens of Hip Hop Festival

Queens of Hip Hop Festival

Freitag, 6. Juli – Samstag, 7. Juli 2019, Bern

Hip Hop zu feiern und Feminist*in zu sein, ist nicht immer einfach. Ja, es gibt Widersprüche und wir müssen sie nicht schönreden. Vielmehr wollen wir sie nutzen, um eine neue Perspektive einzunehmen und unsere feministische Praxis zu stärken. Joan Morgan nennt das «fucking with the greys» und nennt es Hip Hop Feminismus. Sie will die Widersprüche aushalten und sich in den Grauzonen bewegen, um so Hip Hop feministischer zu leben. Wir wollen herausfinden, wie dadurch eine vielfältige Community gestärkt werden kann, welche ausschliessende Aspekte der Kultur ändern will. Gemeinsam werden wir das subversive, politische und queere Potential von Hip Hop entdecken. Wir wollen Alternativen zu diskriminierenden Teilen der Kultur aufzeigen und Räume schaffen, in denen wir uns kreativ ausleben, austauschen und unterstützen können.

Weitere Informationen: www.queensofhiphop.ch

»Openair Literatur Festival

Roxane Gay

Roxane Gay

Samstag, 13. Juli 2019, 20.00 Uhr, Zürich

Die feministische Star-Autorin tritt erstmals im deutschsprachigen Raum auf

Mit Roxane Gay beehrt uns eine der brillantesten, klügsten und aufregendsten weiblichen Stimmen der USA. Am Festival präsentiert sie nicht nur ihren Essayband «Bad Feminist», mit dem sie berühmt wurde, sondern auch ihren neuen Bestseller «Hunger». Es ist die Geschichte ihres Körpers. Es ist keine Geschichte des Triumphs. Es ist die eines Lebens, das in zwei Hälften geteilt ist. Es gibt das Vorher und das Nachher. Bevor Roxane Gay zunahm und danach. Bevor sie vergewaltigt wurde und danach.

Roxane Gay

©Jay Grabiec

Weitere Informationen: www.literaturhaus.ch

»Veranstaltung

Women* in art

Women* in art

Freitag 13. – Sonntag, 22. September 2019, Schaffhausen

FAT | Femme Artist Table ist eine Initiative von Ursina Gabriela Roesch und Mark Damon Harvey für die Frauen* im Kunstmarkt. FAT hat es sich zum Ziel gesetzt, die Kunst der Frauen* zu fördern, sichtbar zu machen, zu vernetzten und in der Kunstgeschichte zu verankern. Nun veranstaltet sie die 2. FATart, eine neue Kunstmesse und Ausstellungsplattform für Frauen* in der Kunst, vom 13.- 22. September 2019, im Kammgarn West, Schaffhausen, Schweiz.

fat art

Künstlerinnen 2018

Weitere Informationen: www.fatart.ch

»Ausstellung

Contemporary Muslim Fashions

Contemporary Muslim Fashions

5. April bis 15. September, Frankfurt

Contemporary Muslim Fashions ist die weltweit erste umfassende Museumsausstellung, die sich dem Phänomen der zeitgenössischen muslimischen Mode widmet. Die Schau wurde an den Fine Arts Museums of San Francisco inhaltlich erarbeitet und von Max Hollein initiiert. Das Museum Angewandte Kunst ist ihre erste Station in Europa.

Bei der Auswahl von Designer*innen haben sich die Kuratorinnen besonders auf den Nahen und Mittleren Osten, Malaysia und Indonesien sowie Europa und die USA konzentriert. Contemporary Muslim Fashions nimmt die vielfältigen, in diesen unterschiedlichen Ländern regional geprägten aktuellen Interpretationen muslimischer Bekleidungstraditionen in den Blick und zeigt dabei nicht nur regionale Besonderheiten, sondern macht auch die Gemeinsamkeiten sichtbar. Sie präsentiert sich als eine Momentaufnahme dieses Modephänomens, das gesellschaftliche, religiöse, soziale und politische Aspekte in sich trägt.

Contemporary Muslim Fashions

© Tanya Habjouqa/EAST WING; Silver&Soul; NurZahra; Al-Badry/Wesaam; Sabet, Shereen/Splashgear LLC; Al-Badry/Wesaam

Weitere Informationen: www.museumangewandtekunst.de
Lesen: Hinter dem Schleier der Empörung (WOZ; 18.04.2019)