Frauen – Veranstaltungen & mehr

Unser feministischer Frauenveranstaltungskalender wird von den fembit-Frauenprojekten zusammengestellt. Weitere feministische Inhalte finden Sie in der Liste «News – aus dem Netz gefischt».  Und auch wenn sich das Zeitrad dreht, bleiben vergangene Artikel bei uns im Frauenarchiv weiterhin zugänglich.

»Veranstaltung

Paradigmenwechsel im Sexualstrafrecht

Paradigmenwechsel im Sexualstrafrecht

Donnerstag, 24. Januar 2019, 18.00 Uhr, Zürich

In kaum einem anderen Bereich halten sich alt­hergebrachte Vorstellungen über Geschlech­ter­verhältnisse so hartnäckig wie im Bereich der sexuellen Gewalt. Auch das Sexualstraf­recht spiegelt diese Vorstellungen teilweise noch deutlich wieder. Dies trifft insbesondere auf die Definition des Tatbestands der Vergewaltigung zu. Die lau­fende Strafrechtsrevi­sion will das ändern.

Diese Reform geht der Juristin Nora Scheidegger jedoch zu wenig weit, wie sie in ihrer kürzlich erschienenen Dissertation darlegt.

Weitere Informationen & Anmeldung: www.stadt-zuerich.ch

»Filmreihe Wybernet

Pionierin der Lesbenforschung – Ilse Kokula

Pionierin der Lesbenforschung – Ilse Kokula

Donnerstag, 24. Januar 2019, ab 19.00 Uhr, Zürich

(Film von Madeleine Marti, Zürich, 2018/2019, 25 Minuten)

Special-Film-Abend zu Ehren von Ilse Kokula 
veranstaltet
von WyberNet und Sappho-Verein

Diesmal wird kein Kinofilm gezeigt, sondern das Werk der Hobbyfilmerin und Lesbenforscherin Madeleine Marti. Das Gespräch zum Film moderiert Natalie Raeber oder Corinne Rufli.

Die deutsche Soziologin Ilse Kokula ist eine Pionierin der Lesbenforschung und eine engagierte Kämpferin für die gesellschaftliche Anerkennung lesbischer Lebensweisen. Am 13.1.2019 feiert Ilse Kokula in Berlin ihren 75. Geburtstag.

Die Suche nach lesbischer Geschichte hat Ilse Kokula auch in die Schweiz geführt, wo sie eine Spur zur Zürcher Homosexuellenbewegung der 30er-Jahre gefunden hat, was sie im Buch «Die Welt gehört uns doch» (1991) aufgearbeitet hat. Es liefert die Basis zur LGBT-Gedenktafel an der Froschaugasse beim «Barfüsser». Ebenso trat Ilse Kokula im Schweizer Fernsehen als Expertin zur Lesbengeschichte auf: 1991 im «Zischtigsclub». Seit Madeleine Marti vor 38 Jahren Ilse Kokula für die Zürcher Zeitschrift «Lesbenfront» interviewt hat, sind die beiden Frauen befreundet. Der Kurzfilm von Madeleine Marti basiert auf mehreren Gesprächen mit Ilse Kokula im Jahr 2018 in Berlin und zeigt ihren aussergewöhnlichen Einsatz und politischen Kampf als feministische Lesbe, Forscherin, Vernetzerin und Freundin.

Ilse Kokula

Roter Raum
Bremgartnerstr. 18
8003 Zürich

Bar ab 19 h, Filmbeginn 19.30 h Eintritt frei, Kollekte
Weitere Filmabende: 7. Februar // 7. März // 4. April

»Lesung

Monika Stocker: «Zürich von unten, Geschichte und Geschichten»

Monika Stocker: «Zürich von unten, Geschichte und Geschichten»

Montag, 28. Januar 2019, 19.00 Uhr, Zürich

Vorschau. Weitere Infos folgen

Weitere Informationen: www.buecherraumf.ch

»Kabarett

Hazel Brugger: Première neues Soloprogramm

Hazel Brugger: Première neues Soloprogramm

Freitag, 1. Februar 2019, 20.00 Uhr, Luzern

Hazel Brugger brüskiert und berührt virtuos und stets bescheiden. Sie kreiert wilde Geschichten aus dem Nichts und findet schöne Worte für das Hässliche. Mit ihrem verspielten Charme penetriert sie kompromisslos die Psyche jedes Zuschauers – und der hat auch noch Spaß daran. Schonungslos, detailverliebt und mit viel Herz zerlegt Hazel Brugger die Welt in Einzelteile. Und führt ihr Publikum dabei stets über einen schmalen Grat, mal still, mal wild, aber immer sehr komisch.

Hazel Brugger

Weitere Informationen & Tickets: hazelbrugger.ch

»Filmreihe Wybernet

Audre Lorde – Die Berliner Jahre 1984 bis 1992

Audre Lorde – Die Berliner Jahre 1984 bis 1992

Donnerstag, 7. Februar 2019, ab 19.00 Uhr, Zürich

(D 2012, E/D/d/e, 79 Minuten)

Auch zwanzig Jahre nach ihrem Tod ist der Einfluss der Schriftstellerin und Aktivistin Audre Lorde auf die afroamerikanischen, feministischen und queeren Bewegungen außerordentlich lebendig. Sie bezeichnete sich selbst als black lesbian feminist mother poet warrior (schwarz, lesbisch, Feministin, Mutter, Dichterin, Kriegerin). Zum ersten Mal erlauben persönliche Video- und Audioaufzeichnungen von Dagmar Schultz einen tiefen Blick in das Leben der privaten Audre Lorde, lassen aber auch Mitstreiter, Studierende und Freunde zu Wort kommen. Das außergewöhnliche Porträt wurde im Panorama der Berlinale 2012 uraufgeführt.

Audre Lorde

Roter Raum
Bremgartnerstr. 18
8003 Zürich

Bar ab 19 h, Filmbeginn 19.30 h Eintritt frei, Kollekte
Weitere Filmabende: 7. März // 4. April

»Veranstaltung

Die grosse Runde mit Corinne Mauch

Die grosse Runde mit Corinne Mauch

Donnerstag, 14. Februar 2019, 20.00 Uhr, Zürich

Corine Mauch (Gast) ist seit 2009 die Präsidentin der Stadt Zürich. Sie sagt: «Zürich ist sehr erfolgreich. Wichtig ist, dass alle davon profitieren können.» Darüber spricht sie mit Patti Basler, und auch, wie man es als Aargauerin und erste Frau an die Spitze einer Stadt wie Zürich schafft. Und wie sich das anfühlt. Und wo die Hindernisse liegen. Und ob sie noch zum Bassspielen kommt.

Weitere Informationen: https://kaufleuten.ch

»Ausstellung

Miriam Cahn: Ich als Mensch

Miriam Cahn: Ich als Mensch

Eröffnung: Donnerstag, 21. Februar 2019, Bern

In einer umfangreichen Gesamtschau, in der die wichtigsten Werkphasen vertreten sind, zeigt die Schweizer Künstlerin Miriam Cahn expressive Arbeiten auf Papier, farblich betörende Ölgemälde, monumentale Skulpturen, performative Videos und noch nie gezeigte Skizzenhefte in einer einzigartigen Chronologie und Themen überschreitenden Installation, die den klassischen Museumsbau zum sinnlichen Denkgebäude umdeutet sowie ihre inhaltlichen, motivischen und ästhetischen Leitlinien sichtbar macht. Viele Werke sind speziell für die Ausstellung entstanden oder sind Schlüsselwerke aus dem Besitz der Künstlerin.

Miriam Cahn

Miriam Cahn
meredith grey (gestern im TV gesehen)
15.7.15 2015, Öl auf Holz, 26 x 28 cm
Fotograf: Markus Tretter
Copyright: Miriam Cahn

Weitere Informationen: www.kunstmuseumbern.ch

»Buchvernissage

Rina Nissim: Eine zeitgemässe Hexe

Rina Nissim: Eine zeitgemässe Hexe

Sonntag, 3. März 2019, ab 15.00 Uhr, Zürich

Rina Nissim kommt nach Zürich in die frau*m an der Mattengasse 27 (FZ). Die Frauengesundheitsaktivistin; Mitbegründerin des Dispensaire des Femmes in Genf, dem ersten autonomen Frauengesundheitszentrum der Schweiz; ehemaliges Mitglied des Mouvement de Libération des Femmes Genf, Aktivistin der autonomen Frauen-/Lesbenbewegung der Romandie kommt für eine Buchvernissage nach Zürich.

Rina Nissim wird über ihre politische Arbeit in der Schweiz, in Indien und Zentralamerika berichten und ihr nun auch in Deutsch erschienenes Buch vorstellen. Anschliesssend: Diskussion und Apéro.

WEitere Informationen: www.fraum.ch

»Veranstaltung

#family #friends #fools and more ...

#family #friends #fools and more ...

Freitag, 8. März 2019, ab 12.00 Uhr, Windisch

Dein Netzwerk macht dein Leben

Family, friends and fools – oft spricht man auch einfach von den drei F's.
Der Begriff wird gerne verwendet, wenn es um Unterstützung geht, finanzielle Unterstützung z.B. bei Crowdfunding-Aktionen. Dann seien es – so sagt man, fast etwas despektierlich – vor allem Familienmitglieder und Freunde, die Geld spenden. Ein Vorurteil, das einerseits nicht haltbar ist. Dank des Netzwerkes, das eine innovative Person hat und mobilisiert, gelangt sie mit ihrer Idee durch Crowdfunding an einen viel grösseren Zielgruppenkreis, kann neue Leute für ihr Projekt gewinnen und es dank der Unterstützung aller realisieren.
Andererseits haben Familie und Freunde einen wichtigen Einfluss darauf, wie junge Frauen ihr Leben und ihre Karriere planen. Während für die Wirtschaft viele Konzepte diskutiert werden, wie man zu einem höheren Frauenanteil in den oberen Kaderstufen kommt oder kommen könnte, wird das allernächste Umfeld – wohl als vermeintlich zu banal – kaum in seiner Bedeutung diskutiert. Hier hinkt die Gesellschaft hinterher.

Weitere Informationen & Anmeldung: www.businessandnetworkday.ch

»Streik

Frauenstreik am 14. Juni 2019

Frauenstreik am 14. Juni 2019

Freitag, 14. Juni 2019, Bern

Alle sind willkommen!

Wir sind Frauen, die sich gerne mit möglichst vielen anderen Frauen in der Stadt Bern und im Kanton Bern für den Frauenstreik am 14. Juni 2019 organisieren möchten.

Wir organisieren uns selber. Jede nach ihren (zeitlichen) Möglichkeiten, mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen. Wir gehören nicht zu einer bestehenden Gruppe, Partei oder Gewerkschaft.

Weiterlesen & sich engagieren: https://frauen-streiken.ch
Auch hier kann man sich engagieren: www.fraum.ch