Frauen – Veranstaltungen & mehr

Unser feministischer Frauenveranstaltungskalender wird von den fembit-Frauenprojekten zusammengestellt. Weitere feministische Inhalte finden Sie in der Liste «News – aus dem Netz gefischt».  Und auch wenn sich das Zeitrad dreht, bleiben vergangene Artikel bei uns im Frauenarchiv weiterhin zugänglich.

»aktuell

W I C H T I G E   I N F O

W I C H T I G E   I N F O

Aufgrund der unsicheren Lage wegen des Corona-Virus empfehlen wir allen Frauen, sich bzgl. unten stehenden Veranstaltungen auf den entsprechenden Websites zu informieren.

Für die Lektüre Zuhause weisen wir gerne auf unsere News-Seite hin.


Mit solidarischen Grüssen
fembit-Redaktion

»50 Jahre Frauenstimmrecht

3-sprachige zentrale Informations-Drehscheibe

3-sprachige zentrale Informations-Drehscheibe

2021

Das Jubiläum des Schweizer Frauenstimmrechts steht vor der Tür. 2021 feiern wir, dass Schweizer Frauen sich seit 50 Jahren politisch beteiligen dürfen. Ein guter Anlass darüber nachzudenken, was diese Veränderung den Frauen und auch der Politik, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft in der Schweiz gebracht hat. Es muss aber auch ein Anlass sein, über den späten Zeitpunkt, an dem Frauen ihr Stimmrecht gewährt wurde, nachzudenken sowie über die grundlegende Bedeutung des Stimm- und Wahlrechts für Frauen für die Demokratie in der Schweiz. Was heisst das für das eigene Selbstverständnis von Demokratie, wenn die Hälfte der Gesellschaft so lange ausgeschlossen war? Wie hat sich dies ausgewirkt? Der Blick zurück und der Blick auf die Entwicklung bringt uns dazu, über den aktuellen Zustand unserer Demokratie nachzudenken. Dieses Nachdenken wollen wir breit und wirksam anregen sowie bekannt machen.

Um die geplanten Aktivitäten rund um das Jubiläumsjahr besser terminlich zu koordinieren, initialisiert der Verein CH2021 eine 3-sprachige zentrale Informations-Drehscheibe (on- und offline). Im Zentrum steht eine interaktive, öffentliche und laufend aktualisierte Aktionslandkarte. Mithilfe der Landkarte bzw. der Webseite ch2021.ch können sich Interessierte einen Überblick verschaffen, welche Personen, Organisationen und Institutionen sich mit welchen Themen und Aktionen am Jubiläumsjahr beteiligen.

Verein 2021

Weitere Informationen: https://ch2021.ch

»Bundesversammlung

50 Jahre Frauenstimm- und –wahlrecht: Das Parlamentsgebäude im Zentrum des Jubiläumsjahres

50 Jahre Frauenstimm- und –wahlrecht: Das Parlamentsgebäude im Zentrum des Jubiläumsjahres

2021

Im Jahr 2021 wird das Parlamentsgebäude Schauplatz von vier wichtigen Veranstaltungen zum 50-Jahr-Jubiläum des Frauenstimm- und -wahlrechts sein.

Von März bis November wird im Parlamentsgebäude eine Führung zum Thema «Frauen unter der Bundeshauskuppel» angeboten. Voraussichtlich in der 2. Hälfte 2021 wird an die Nordfassade des Parlamentsgebäudes die Ton- und Lichtshow «Hommage 2021» projiziert. Die genauen Daten folgen. Vom 26. Oktober bis zum 17. Dezember werden Dutzende von Frauenfiguren aus Holz, die von den Mitgliedern der Schweizerischen Gesellschaft Bildender Künstlerinnen angefertigt wurden, das Gebäude bevölkern, um zu verdeutlichen, dass Frauen ihren Platz im Bundeshaus haben und dort angemessen vertreten sein sollten. Diese Ausstellung soll auch Unterstützung für die zweite Frauensession sein, die am 29. und 30. Oktober im Nationalratssaal stattfindet und von Alliance F, dem Dachverband der Frauenorganisationen, organisiert wird.

frauenstimmrecht

Weitere Informationen: www.parlament.ch

»Kurs

Einführung Feministische Ökonomie

Einführung Feministische Ökonomie

3 Module, 25.10.21–30.05.22, online

Warum verdient das Pflegepersonal so wenig? Warum sind die Arbeitsbedingungen in Kitas so schlecht? Wo müsste das Geld herkommen, um diese Bereiche besser zu finanzieren? Wer leistet wie viel unbezahlte Arbeit in der Schweiz und was bedeutet das? Diesen und ähnlichen Fragen wird im Kurs Einführung Feministische Ökonomie von Economiefeministe und WIDE nachgegangen – und zwar im historischen Kontext, im Hier und Jetzt, wie auch mit Blick in die Zukunft.

Weitere Informationen & Anmeldung: https://economiefeministe.ch

»Kino

Heldinnen des Alltags – Les nouvelles Èves

Heldinnen des Alltags – Les nouvelles Èves

ab 18. November 2021 in den Deutschschweizer Kinos

Juni 2020, Corona, ein Jahr nach dem nationalen Frauen*streik. Sechs Regisseurinnen tauchen in den Alltag von sechs Frauen ein und erforschen, was es heisst, in der heutigen Schweiz eine Frau* zu sein. Es werden ihre Kämpfe, ihre Träume gezeigt und die porträtiert, die sich aktiv gegen Rollenzuschreibungen wehren, über Hindernisse stolpern und trotzdem wieder aufstehen. Getragen vom Echo des Frauen*streikes, sind sie Les Nouvelles Èves, die die immer noch aktuellen Genderungleichheiten in unserem Land herausfordern.

frauenstimmrecht

Weitere Informationen: www.firsthandfilms.ch

»Veranstaltung

Alte Frauen sind sichtbar & hörbar

Alte Frauen sind sichtbar & hörbar

Freitag, 3. Dezember 2021, Zürich

Der Slogan der Neuen Frauenbewegung lautete: Mein Bauch gehört mir, mein Körper gehört mir. Auch 50 Jahre später feiern wir nun Alten Frauen unsere Körperlichkeit: mit Tanzen, Singen, Poesie und Slogans lassen wir unsere Leben mit all ihren Aufs und Abs Revue passieren – im Privaten wie im Politischen.

Weitere Infos: www.grossmuetter.ch

»Veranstaltung

Feministisch! Mörderisch! Gut!

Feministisch! Mörderisch! Gut!

Donnerstag, 9. Dezember 2021, online

Zita Küng im Gespräch mit Isabel Rohner

«Gretchens Rache» lautet der Titel des neuesten Werks von Isabel Rohner. Nach «Schöner morden» und «Taugenixen» bereits der dritte feministisiche Kicher-Krimi, wie die Autorin ihr neu erfundenes Genre nennt (alle erschienen im Ulrike Helmer Verlag).

Unterhaltung und Feminismus – geht das zusammen? Und was macht einen Krimi eigentlich feministisch? Darüber will Zita Küng mit dieser vielseitigen Autorin sprechen. Denn neben Krimis publiziert Isabel Rohner auch Sachbücher wie z.B. «50 Jahre Frauenstimmrecht – 25 Frauen über Demokratie, Macht und Gleichberechtigung» (Limmat Verlag) oder in Deutschland «100 Jahre Frauenwahlrecht. Ziel erreicht! … und weiter?» (Ulrike Helmer Verlag). Zudem steht sie als Teil des «Hedwig Dohm Trios» auf der Kabarett-Bühne und erweckt die feministische Pionierin zum Leben, ist Mitherausgeberin von Dohms Gesamtwerk und ihre Biografin («Spuren ins Jetzt»). Und last but not least wirft sie gemeinsam mit der Politphilosophin Regula Stämpfli im Podcast «Die Podcastin» jede Woche einen feministischen Blick auf die Welt.

Weitere Infos: https://feministische-fakultaet.org

»Performance

Mama Love

Mama Love

10., 12., 16., 17., 18. Dezember 2021, Zürich

«Mama Love» ist eine abgründig-humoristische One-Woman-Show, in der die Performerin Lea Whitcher mit der Absurdität von idealisierten und toxischen Mutterbildern spielt, und ihre eigenen Verstrickungen darin untersucht. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Abstimmung von 2020 über zwei Wochen Vaterschaftsurlaub sieht sie die unbedingte Notwendigkeit, mit einer ungeschönten Schilderung ihrer ersten vierzehn Wochen als Mutter an die Öffentlichkeit zu gehen. Als die Kunstfigur «Lea Blair Whitcher» verknüpft sie ihre biografischen Erfahrungen mit aktuellen Diskursen über Mutterschaft und entwirft utopische Lebensmodelle in einer Gesellschaft jenseits des Patriarchats. Whitcher spielt dabei mit den Mitteln von Stand-Up-Comedy: Während sie mit jeder Menge bösem Humor Alltagssituationen und gesellschaftliche Klischees verhandelt, reflektiert sie zugleich, was wir lustig finden und warum.

Mama Love

Weitere Infos, Tickets: https://rotefabrik.ch