Frauen – Veranstaltungen & mehr

Unser feministischer Frauenveranstaltungskalender wird von den fembit-Frauenprojekten zusammengestellt. Weitere feministische Inhalte finden Sie in der Liste «News – aus dem Netz gefischt» Und auch wenn sich das Zeitrad dreht, bleiben vergangene Artikel bei uns im Frauenarchiv weiterhin zugänglich.

»Kurs

Einführung in die feministische Ökonomie

Einführung in die feministische Ökonomie

Dienstag, 6./20. Nov., 4./18. Dez. 2018, 18.30–21.00 Uhr, Bern

Der Kurs führt ein in die Geschichte und Aktualität feministischen Denkens über Arbeit. Im ganzen 20. Jahrhundert haben Feministinnen Arbeit theoretisiert und deren ökonomische Zusammenhänge und Möglichkeiten der Bezahlung politisiert. Verschiedene aktuelle und vergangene Ansätze und Perspektiven werden vorgestellt und diskutiert. Im Fokus des ersten Abends steht die Geschichte der Arbeit mit besonderem Blick auf die feministische Thematisierung mit bezahlter und unbezahlter Arbeit. Die Diskussion von Texten von Silvia Federici und Maria Mies zu Lohn-für-Hausarbeit bzw. der Bedeutung der Subsistenz-Arbeit ist Inhalt des zweiten Abends. Am dritten Abend führt Mascha Madörin in aktuelle Fragen zu Care-Ökonomie ein. Der vierte und letzte Abend ist reserviert für Anliegen, Interessen, Fragen der Teilnehmerinnen.

Weitere Informationen: http://wide-switzerland.ch (pdf)

»Veranstaltung

Ausgelesen

Ausgelesen

Dienstag, 11. November 2018, 19.30 Uhr, Zürich

Christine de Pizan baut schreibend bereits im Jahre 1405 eine Stadt für Frauen, in der diese selbstbestimmt leben und gleichberechtigt lernen können. Sara Ahmed publiziert 2017 einen Text, in dem sie nach den aktuellen Möglichkeiten fragt, ein feministisches Leben zu führen. – Mehr als sechs Jahrhunderte trennen Christine de Pizan und Sara Ahmed, die Fragen der beiden Philosophinnen allerdings zielen in eine ähnliche Richtung.

Weitere Informationen: www.literaturhaus.ch

»Kino

Female Pleasure

Female Pleasure

ab Donnerstag, 15. November 2018, in den Kinos

Regisseurin Barbara Miller (FORBIDDEN VOICES) zeigt in ihrem Film, wie universell und alle kulturellen und religiösen Grenzen überschreitend die (vor allem männlichen) Mechanismen sind, die die Situation der Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. #FEMALE PLEASURE ist ein Plädoyer für das Recht auf Selbstbestimmung und gegen die Dämonisierung des weiblichen Körpers und der weiblichen Sexualität durch Religion und gesellschaftliche Restriktionen. Gleichzeitig zeigen uns fünf großartige Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann.

Weitere Infomrationen: www.femalepleasure.org

»Kino

Impulso

Impulso

ab Donnerstag, 22. November 2018 in den Deutschschweizer Kinos

Die junge spanische Tänzerin Rocío Molina gilt als Erneuerin des Flamenco. Auf sehr persönliche Weise vereint sie traditionelle mit avantgardistischen Elementen in ihren Programmen, deren Entstehungsprozess in diesem Film dokumentiert wird.

Weitere Informationen: www.looknow.ch

»Kampagne

16 Tage gegen Gewalt an Frauen*

16 Tage gegen Gewalt an Frauen*

Freitag, 23. November – Montag, 10. Dezember 2018

Männlichkeitsvorstellungen und Gewalt

Gewalt gegen Frauen* wird in der Schweiz und weltweit zu oft verharmlost und tabuisiert. Die Kampagne leistet mit ihren vielfältigen Veranstaltungen einen Beitrag dazu, genauer hinzuschauen und geschlechtsspezifische Gewalt zu bekämpfen.

Dieses Jahr lautet das Motto: Männlichkeitsvorstellungen und Gewalt

Weitere Informationen: http://www.16tage.ch

»Veranstaltung

Rotes Palaver 33: Maria Eichhorn

Rotes Palaver 33: Maria Eichhorn

Donnerstag, 29. November 2018, ab 18.30 Uhr, Zürich

Open call: urteilen und entscheiden

Maria Eichhorn stellt vom 20. November 2018 - 2. Februar 2019 Zwölf Arbeiten (1988-2018) im Migros Museum Zürich aus.

12 Arbeiten aus 30 Jahren. Das Thema ist: Reduktion. Und das ist auch die Frage: Was ist wichtig? Für Maria Eichhorn sind es die Fragen nach Wert, Zeit, Besitz, Eigentum und wie sich deren normierte Zuschreibungen künstlerisch umdenken lassen.

Weitere Informationen: www.frauenimzentrum.ch

»Geburtstagslesung

Esther Spinner liest zu ihrem 70. Texte aus 40 Jahren

Esther Spinner liest zu ihrem 70. Texte aus 40 Jahren

Freitag, 30. November 2018, 19.00 Uhr, Zürich

Esther Spinner publiziert seit 1981 Romane, Kinderbücher und Anagramme. Sie ist Mitbegründerin von Femscript und der Anagramm-Agentur. Sie Arbeitet als Kursleiterin für kreatives Schreiben. Im Gespräch mit ihrer Kollegin Wanda Schmid erzählt sie von ihrem Schaffen. Anschliessend Apéro

Weitere Informationen: www.buecherraumf.ch

»Filmreihe Wybernet

Königin Christine

Königin Christine

Donnerstag, 6. Dezember 2018, ab 19.00 Uhr, Zürich

(USA 1933, 97 Minuten, Drama / Historienfilm)

Schweden im 17. Jahrhundert: Königin Christine, als Junge erzogen, wird zum König (ohne -in) ernannt, liebt ihr Land Schweden, lehnt Kriege, Machtspiele und auch die Ehe ab. Sie ist nicht bereit, wie ihre Vorgängerinnen einer Vernunftehe zuzustimmen, verkleidet sich als Mann und reist unerkannt durchs Land. In einer einsamen Herberge trifft sie den spanischen Botschafter Don Antonio, in den sie sich verliebt. Zwischen den beiden kommt es zu einer leidenschaftlichen Romanze. Um ihn heiraten zu können, muss Christine allerdings auf den Thron verzichten.

Dieser Film ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie zu den Anfangszeiten des Tonfilms in den USA offen und spielerisch mit Sexualität umgegangen wurde, bevor 1934 der Hays Code in Kraft trat. Königin Christine liebt die Künste, küsst die Gräfin Ebba zärtlich auf den Mund, um kurz danach ihrem Liebhaber um den Hals zu fallen… Der Film kann heute im besten Sinne queer genannt werden, spielt er doch mit Zuschreibungen, mit Uneindeutigkeiten und lässt der Zuschauerin viel Platz für Phantasien.

Königin Christine, Greta Garbo

Roter Raum
Bremgartnerstr. 18
8003 Zürich

Bar ab 19 h, Filmbeginn 19.30 h Eintritt frei, Kollekte
Weitere Filmabende: 10. Januar // 7. Februar // 7. März // 4. April

»Ausstellung

Woman Outsider

Woman Outsider

bis 22. Dezember 2018, Zürich

Neun Frauen – neun Lebensgeschichten – neun künstlerische Positionen. Die Biografien der neun Künstlerinnen sind ebenso unterschiedlich und einzigartig wie ihre Werke. Die individuelle Ausdrucksweise, die unendlich vielfältigen Materialien und die grosse Palette an Techniken zeigen verschiedene Facetten weiblicher Inspiration, die sich in unverwechselbar eigenständigen künstlerischen Umsetzungen spiegeln.

Women Outsider

Weitere Informationen: https://museevisionnaire

»Lesung

Monika Stocker: «Zürich von unten, Geschichte und Geschichten»

Monika Stocker: «Zürich von unten, Geschichte und Geschichten»

Montag, 28. Januar 2019, 19.00 Uhr, Zürich

Vorschau. Weitere Infos folgen

Weitere Informationen: www.buecherraumf.ch

»Kabarett

Hazel Brugger: Première neues Soloprogramm

Hazel Brugger: Première neues Soloprogramm

Freitag, 1. Februar 2019, 20.00 Uhr, Luzern

Hazel Brugger brüskiert und berührt virtuos und stets bescheiden. Sie kreiert wilde Geschichten aus dem Nichts und findet schöne Worte für das Hässliche. Mit ihrem verspielten Charme penetriert sie kompromisslos die Psyche jedes Zuschauers – und der hat auch noch Spaß daran. Schonungslos, detailverliebt und mit viel Herz zerlegt Hazel Brugger die Welt in Einzelteile. Und führt ihr Publikum dabei stets über einen schmalen Grat, mal still, mal wild, aber immer sehr komisch.

Hazel Brugger

Weitere Informationen & Tickets: hazelbrugger.ch

»Veranstaltung

Die grosse Runde mit Corinne Mauch

Die grosse Runde mit Corinne Mauch

Donnerstag, 14. Februar 2019, 20.00 Uhr, Zürich

Corine Mauch (Gast) ist seit 2009 die Präsidentin der Stadt Zürich. Sie sagt: «Zürich ist sehr erfolgreich. Wichtig ist, dass alle davon profitieren können.» Darüber spricht sie mit Patti Basler, und auch, wie man es als Aargauerin und erste Frau an die Spitze einer Stadt wie Zürich schafft. Und wie sich das anfühlt. Und wo die Hindernisse liegen. Und ob sie noch zum Bassspielen kommt.

Weitere Informationen: https://kaufleuten.ch