Frauen – Veranstaltungen & mehr

Unser feministischer Frauenveranstaltungskalender wird von den fembit-Frauenprojekten zusammengestellt. Weitere feministische Inhalte finden Sie in der Liste «News – aus dem Netz gefischt».  Und auch wenn sich das Zeitrad dreht, bleiben vergangene Artikel bei uns im Frauenarchiv weiterhin zugänglich.

»aktuell

W I C H T I G E   I N F O

W I C H T I G E   I N F O

Aufgrund der unsicheren Lage wegen des Corona-Virus empfehlen wir allen Frauen, sich bzgl. unten stehenden Veranstaltungen auf den entsprechenden Websites zu informieren.

Für die Lektüre Zuhause weisen wir gerne auf unsere News-Seite hin.


Mit solidarischen Grüssen
fembit-Redaktion

»Unterstützung

Rette das FemInfo!

Rette das FemInfo!

Crowdfunding bis 23. Dezember 2020

FemInfo. Das feministische Magazin mit wissenschaftlichem Blick.

Das dreimal jährlich erscheinende FemInfo stellt aktuelle feministische Forschung vor und untersucht gesellschaftsrelevante Themen aus kritisch-feministischer Perspektive.

Doch kurz vor der 60. Ausgabe sehen die Zukunftsperspektiven des FemInfo düster aus. Denn obwohl wir einen Grossteil der Arbeit ehrenamtlich erledigen, kann sich der unabhängige Verein Feministische Wissenschaft Schweiz (FemWiss) die Publikation kaum mehr leisten.

Unterstützen: https://wemakeit.com
Weitere Informationen: www.femwiss.ch

»Veranstaltung

Ein elendes Weib mit losem Mundwerk

Ein elendes Weib mit losem Mundwerk

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 19.00 Uhr, Zürich

Marlene Stenten (1935–2019)

Die Schriftstellerin Marlene Stenten (1935–2019) war eine Wegbereiterin. Seit den 1970er Jahren hat sie lesbische Frauen ins Zentrum ihrer Werke gestellt, und dies funkelnd ironisch oder liebevoll bissig und spöttisch. Während vierzig Jahren lebte sie in Konstanz und war in mehrfacher Hinsicht mit der Schweiz verbunden. Madeleine Marti wird Stentens Werk vorstellen, Natalie Raeber wird Passagen daraus lesen.

Weitere Informationen: https://buecherraumf.ch

»Kino

I'll be your mirror

I'll be your mirror

ab Donnerstag, 10. Dezember 2020 in den Kinos

Vorpremière im Kosmos

Am Mittwoch. 9. Dezember um 18 Uhr findet die Vorpremiere von «I’ll Be Your Mirror» in Anwesenheit von Regisseurin Johanna Faust mit anschliessendem Gespräch zwischen Johanna Faust (Regisseurin), Annika Redlich (Geschäftsführerin Verein Postpartale Depression) und Franziska Schutzbach (Geschlechterforscherin) statt.

Der Film thematisiert, wie sich Mutterrolle und Selbstverwirklichung vereinbaren lassen. Johanna Faust will sich im Ausland der Kunst widmen und dafür ihre Familie vorübergehend verlassen. Plötzlich beginnt sie an ihrem Plan zu zweifeln, denn vage erinnert sie sich an Geschichten, die ihre Mutter einst erzählte, und erkennt bei den Frauen ihrer Familie wiederkehrende Muster: Alle trugen den Wunsch nach Unabhängigkeit und künstlerischem Ausdruck in sich und kämpften mit der schwierigen Frage, wie sich Selbstverwirklichung und Familie vereinen lassen.

Weitere Informationen: https://kosmos.ch

»Kino

Burning Memories

Burning Memories

Donnerstag, 28. Januar 2021

Ihr ganzes Leben hat sich Alice Schmid mit den Themen Kinder, Gewalt und Missbrauch beschäftigt. Sie hat dazu Bücher geschrieben und Filme gemacht, ohne sich bewusst zu sein, dass sie selber in ihrer Jugend Opfer eines Missbrauchs war. Sie hat das Ereignis, als sie sechzehn war, nicht nur aus dem Bewusstsein verdrängt, sondern komplett vergessen. 50 Jahre später sieht Alice zufällig in Oslo das Gemälde «Pubertät» von Edvard Munch mit einem nackten Mädchen, das sie schlagartig daran erinnert, was ihr damals passiert war.

Burning Memories

Weitere Informationen: www.outside-thebox.ch