Frauen – Veranstaltungen & mehr

Unser feministischer Frauenveranstaltungskalender wird von den fembit-Frauenprojekten zusammengestellt. Weitere feministische Inhalte finden Sie in der Liste «News – aus dem Netz gefischt».  Und auch wenn sich das Zeitrad dreht, bleiben vergangene Artikel bei uns im Frauenarchiv weiterhin zugänglich.

»aktuell

W I C H T I G E   I N F O

W I C H T I G E   I N F O

Aufgrund der unsicheren Lage wegen des Corona-Virus empfehlen wir allen Frauen, sich bzgl. unten stehenden Veranstaltungen auf den entsprechenden Websites zu informieren.

Für die Lektüre Zuhause weisen wir gerne auf unsere News-Seite hin.


Mit solidarischen Grüssen
fembit-Redaktion

»Veranstaltung

Kübra Gümüşay: Sprache und Sein – ABGESAGT

Kübra Gümüşay: Sprache und Sein – ABGESAGT

Sonntag, 29. März 2020, 20.00 Uhr, Zürich

In ihrem Buch «Sprache und Sein» folgt die Deutschtürkin Kübra Gümüşay einer Sehnsucht: nach einer Sprache, die Menschen nicht auf Kategorien reduziert. Nach einem Sprechen, das sie in ihrem Facettenreichtum existieren lässt. Nach wirklich gemeinschaftlichem Denken in einer sich polarisierenden Welt. Gümüşay zeigt, wie Menschen als Individuen unsichtbar werden, wenn sie immer als Teil einer Gruppe gesehen werden – und sich nur als solche äußern dürfen. Doch wie können Menschen wirklich als Menschen sprechen? Und wie können wir alle – in einer Zeit der immer härteren, hasserfüllten Diskurse – anders miteinander kommunizieren?

Kübra Gümüşay

Weitere Informationen & Tickets: https://kaufleuten.ch

»Filmreihe

4 Minuten – ABGESAGT

4 Minuten – ABGESAGT

Donnerstag, 2. April 2020, ab 19.00 Uhr, Zürich

WyberNet zeigt Filme zum Thema «Widerständige Frauen, mutig und unerschrocken»
Für Frauen

Spielfilm, D 2006, 112 Minuten; Regie: Chris Kraus.
Hauptrollen: Monica Bleibtreu und Hannah Herzsprung

Seit über 60 Jahren gibt die Pianistin Traude Krüger Klavierunterricht in einem Frauengefängnis. Eine Schülerin wie Jenny hatte sie noch nie. Verschlossen, unberechenbar, zerstörerisch – und früher ein musikalisches Wunderkind. Sie könnte es schaffen, einen bedeutenden Klavierwettbewerb zu gewinnen, an dem sie trotz ihrer Haftstrafe teilnehmen darf. Der Unterricht wird zum Kräftemessen zwischen der aufsässigen Jenny und ihrer preussisch strengen Klavierlehrerin – ein Lebens- und Liebesduell, das an den verborgenen Schmerz beider Frauen rührt. In einem furiosen Finale bleiben Jenny vier Minuten, um etwas zu tun, was niemand, auch Traude nicht, von ihr erwartet.

Auszeichnungen 2007
Deutscher Filmpreis – bester Spielfilm
Deutscher Filmpreis – beste weibliche Hauptrolle (Monica Bleibtreu)

Weitere Informationen: www.frauenimzentrum.ch

»Veranstaltungsreihe

Talking Gender, Equality and Diversity

Talking Gender, Equality and Diversity

Dezember 2019 – Mai 2020, Bern

The World Trade Institute (WTI) is a leading academic institution dedicated to studies, teaching and research in international trade and investment regulation, economic globalisation and sustainability. As a centre of excellence at the University of Bern with an international, interdisciplinary focus, we explore the interconnections between the fields of law, economics and political science.

Here at the WTI, we are working to achieve and maintain long-term gender equality by committing to the University of Bern’s Strategy 2021. In line with the University's strategy, we are in the process of finalising our gender action plan (GAP)

In early 2019, the WTI Gender Team established the Know the GAP Lecture Series. This year the title is «Talking Gender, Equality and Diversity».

These lectures are conceived as an innovative venue to bring accomplished scholars, leaders of international organizations, government, and the private sector, to the University of Bern. Throughout the year we will share the stories of inspirational women and the results of original research to make a concrete contribution to the progressive achievement of United Nations' Sustainable Development Goal (SDG) 5 – Gender Equality.

Weitere Informationen: www.wti.org

»Veranstaltung

funkelnd ironisch und wohltuend bösartig

funkelnd ironisch und wohltuend bösartig

Montag, 18. Mai 2020, 19 Uhr, Zürich

Madeleine Marti und Natalie Raeber stellen die Schriftstellerin Marlene Stenten vor

Als sie Mitte der 1970er Jahre einen Roman mit lesbischen Hauptfiguren vorlegte, «Puppe Else», lehnte Luchterhand die Veröffentlichung ab. Es brauchte die Frauenbewegung, die politische und literarische Texte von Frauen zugänglich machte und Raum für lesbische Perspektiven und Themen schuf. So erschien «Puppe Else» schliesslich 1978 im kleinen Berliner Sudelbuchverlag.

Weitere Informationen: https://buecherraumf.ch