Frauen – Veranstaltungen & mehr

Unser feministischer Frauenveranstaltungskalender wird von den fembit-Frauenprojekten zusammengestellt. Weitere feministische Inhalte finden Sie in der Liste «News – aus dem Netz gefischt».  Und auch wenn sich das Zeitrad dreht, bleiben vergangene Artikel bei uns im Frauenarchiv weiterhin zugänglich.

»Gespräch

Silence No Longer: Artivism of Ashmina

Silence No Longer: Artivism of Ashmina

Samstag, 20. April 2019, 18.30 Uhr, Zürich

Die Künstlerin und Aktivistin Ashmina Ranjit aus Nepal erzählt uns an diesem Abend über ihre persönliche/politische Reise in den letzten 30 Jahren als Feministin in einer patriarchalen Gesellschaft.

Ashmina Ranjit

Weitere Informationen: www.fraum.ch / http://ashminaranjit.com

»Gastvortrag

Antje Schrupp: Generationen(um)brüche im Feminismus

Antje Schrupp: Generationen(um)brüche im Feminismus

Dienstag, 7. Mai 2019, 18.00–20.00 Uhr, Zürich

Vortrag bei einer öffentlichen Veranstaltung des Fachbereichs Gender Studies an der Universität Zürich

Weitere Informationen: www.aoi.uzh.ch

»Referat

Antje Schrupp: SchwangerWerdenKönnen

Antje Schrupp: SchwangerWerdenKönnen

Mittwoch, 8. Mai 2019, 18.30–20.30 Uhr, Bern

...und nochmals Antje Schrupp...

Die deutsche Wissenschaftlerin, Journalistin und Bloggerin Antje Schrupp beleuchtet gesellschaftspolitisch brisante Fragen aus feministischer Perspektive. Sie hat u.a. anhand von Biografien das Verhältnis von Feminismus und Marxismus untersucht und beschäftigt sich mit den demographischen Verschiebungen und der aktuellen Bevölkerungspolitik: «Niedrige Geburtenraten, leere Renten- und Pflegekassen – die Lage retten sollen jetzt die Frauen, indem sie mehr Kinder bekommen und noch mehr Alte pflegen? Sorry, aber der Ruf nach Methusalems Mütter…»

Weitere Informationen: http://wide-switzerland.ch

»Kino

God exists, her name is Petrunya

God exists, her name is Petrunya

ab 9. Mai 2019 in den Schweizer Kinos

Am 9. Mai startet der mazedonische Spielfilm GOD EXISTS, HER NAME IS PETRUNYA in den Schweizer Kinos. Der Film gehörte mit seiner Frauenpower zu den erfrischendsten Entdeckungen der diesjährigen Berlinale und wurde mehrfach ausgezeichnet. Regisseurin Teona Strugar Mitevska wird am 8. Mai im Kino Rex in Bern und am 9. Mai im Kino Kosmos in Zürich zu Gast sein.

Petrunya ist 31 und weiss nicht so recht, was sie machen soll im Leben. Bei einem kirchlichen Ritual, das seit Menschengedenken männlichen Wesen reserviert ist, mischt sie zufällig und ungefragt mit, gewinnt und muss sich anschliessend gegen den Männermob wehren. Die beissende Komödie führt uns eine patriarchalische und phallokratische Gesellschaft vor Augen, gegen die Petrunya sich mit schierer Vernunft herrlich störrisch auflehnt.

Weitere Informationen: www.trigon-film.org

»Ringvorlesung

Digitale Transformation und Geschlecht

Digitale Transformation und Geschlecht

Mittwochs, 7. Februar 2019, 18.15 – 22. Mai 2019, 19.45 Uhr, Bern

«Nun ja, meine Stimme klingt wie die einer Frau, aber ich falle nicht wirklich unter das menschliche Geschlechterkonzept», antwortet die persönliche Sprachassistenz-Software Siri auf die Frage, ob sie sich als Frau identifiziere. Siri wie auch andere Chatbots, die als persönliche Assistenz fungieren und «immer zu deinen Diensten» sind, werden hauptsächlich weiblich designt. Dass Siris Stimme «wie die einer Frau» klingt, ist deshalb nicht zufällig, vielmehr werden dadurch vorherrschende Geschlechterverhältnisse und mithin auch Machtordnungen perpetuiert. Die Assistenz-Software ist somit sehr wohl von einem «menschlichen Geschlechterkonzept» durchdrungen und ist ein Beispiel dafür, dass Technik – vom Design über die Herstellung bis hin zur Nutzung – niemals neutral ist. Digitale Techniken sind weder heilsbringend noch dämonisch – sie sind gestaltbare Prozesse, die durch menschliche Akteur*innen in Gang gesetzt werden. Die menschlichen Fingerabdrücke, die sich dabei tief in digitale Transformationen eingraben,können zwar verwischt, aber nie vollständig entfernt werden.

Die öffentliche Ringvorlesung des IZFG setzt sich zum Ziel, die komplexen Verschränkungenvon Macht, Geschlecht und Digitalisierung sichtbar zu machen und gibt exemplarisch aus einerGeschlechterperspektive Einblick in digitale Transformationsprozesse im Bereich der Erwerbsarbeit, Selbstvermessung, Bildung, Sexualität und Koalitionsbildung.

Weitere Informationen: www.izfg.unibe.ch (pdf)

»Tagung

Helvetia beweg dich! Frauen in Aktion

Helvetia beweg dich! Frauen in Aktion

Samstag, 25. Mai 2019, 9.15–17.00 Uhr, Aarau

Mit der letzten Tagung wollen die Organisatorinnen einen Beitrag leisten, dass 2019 auch bei uns zum Frauenjahr wird. Obwohl wir gemeinsam mit unseren Vor- und Mitkämpferinnen viel erreicht haben, stagniert die Gleichstellung in der Schweiz. Mit dem Projekt «Helvetia ruft» will die Dachorganisation der Schweizer Frauenorganisationen, alliance F, dafür sorgen, dass der Frauenanteil im Parlament nach den Wahlen höher ist. Schliesslich ist die symbolische Figur für die Schweiz eine Frau – Helvetia.

Weitere Informationen: www.frauenaargau.ch

»Streik

Frauenstreik am 14. Juni 2019

Frauenstreik am 14. Juni 2019

Freitag, 14. Juni 2019, Bern

Alle sind willkommen!

Wir sind Frauen, die sich gerne mit möglichst vielen anderen Frauen in der Stadt Bern und im Kanton Bern für den Frauenstreik am 14. Juni 2019 organisieren möchten.

Wir organisieren uns selber. Jede nach ihren (zeitlichen) Möglichkeiten, mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen. Wir gehören nicht zu einer bestehenden Gruppe, Partei oder Gewerkschaft.

Weiterlesen & sich engagieren: https://frauen-streiken.ch
Auch hier kann man sich engagieren: www.fraum.ch