News – aus dem Netz gefischt

»Musik

Collectif Delay Diz

Collectif Delay Diz

entdeckt im September 2021

«Collectif DELAY-DIZ», eine experimentelle Musikgruppe, die Musiktheater und Performance miteinander verbindet. Sie alle fühlen sich mit den aktuellen feministischen Kämpfen verbunden und wollen den Frauen Sichtbarkeit verschaffen, das Publikum mit realen Themen berühren und die Kunst der Bühne nutzen, um eine Botschaft der Stärke und Gleichberechtigung zu vermitteln.

Collectif Delay Diz

Reinhören & -sehen: www.facebook.com/CollectifDelayDiz / www.youtube.com

»Lesen

Ist das das Schicksal der Muslime?

Ist das das Schicksal der Muslime?

entdeckt im September 2021

Nach 9/11: Früher hatten wir eine vielschichtige Identität, geprägt von einer reichen Kulturgeschichte. Heute sieht man in uns nur noch gute oder schlechte Muslim:innen

Ich versuche, mich zu erinnern, wie es vor dem 11. September war, muslimisch zu sein. Das ist ein schwieriges Unterfangen, es wird jedes Jahr schwieriger. Ich meine mich zu erinnern, dass es für Außenstehende wenig bedeutete, dass jemand muslimischen Glaubens war. Es war zumeist eine Frage der privaten Identität, die verschiedene Leute auf verschiedene Weise lebten.

Ich meine auch, dass es früher eine Zeit gab, in der muslimisch sein ein viel komplizierteres und breiteres Phänomen war – geprägt von der lokalen Kultur und den individuellen Umständen. Heute kann man nur zu den guten muslimischen Gläubigen oder den schlechten muslimischen Gläubigen gehören. Entweder ist man «gemäßigt» oder «radikal». Entweder muss man gerettet werden – oder andere müssen vor einem gerettet werden.

Weiterlesen: www.freitag.de

»Lesen

Frauen*geschichte(n)

Frauen*geschichte(n)

entdeckt im September 2021

Dies ist die Website begleitend zum Buch «Frauengeschichte(n)», das im Juni 2021 in seiner fünften Neuauflage im Limmat Verlag erschienen ist. Hinter dieser Webseite steht der Verein Frauen*geschichte(n). Sein Ziel ist es, in Kooperation mit Archiven und Körperschaften eine kuratierte Quellensammlung zu feministischen und frauen*geschichtlichen Aspekten zu unterhalten. Der Fokus liegt auf der neusten Zeitgeschichte, mit einem Schwerpunkt auf Quellen aus der Schweiz. Die Webseite versteht sich dabei als «Türöffnerin», sie präsentiert eine Auswahl historischer Quellen. Interessierte Nutzer*innen sollen hier auf unkomplizierte Art Zugang zu Quellen und Hinweise auf Archive finden, die die Geschichte(n) von Frauen* respektive feministische Geschichte dokumentieren. Diese Hinweise sollen einen ersten Eindruck vermitteln, vor allem aber Lust auf mehr machen und zu weiterführenden Recherchen anregen: In den Feldern Frauen*-, Geschlechter- und Feminismusgeschichte gibt es noch viel zu erforschen.

Weiterlesen: https://frau-engeschichte-n.ch
In unserer Linksammlung stöbern

»Kampagne

Nur Ja heisst Ja – ausser in der Schweiz

Nur Ja heisst Ja – ausser in der Schweiz

entdeckt im August 2021

Aktuell wird über eine Anpassung des Schweizer Sexualstrafrechts diskutiert. Die Frauenzentrale Zürich will Druck machen, damit der Straftatbestand der Vergewaltigung endlich der Realität angepasst wird – unter anderem mit einer emotionalen und aufrüttelnden Kampagne.

Weitere Informationen: www.frauenzentrale-zh.ch

»Buchtipp

Die Geschichte vor der Tat

Die Geschichte vor der Tat

entdeckt im August 2021

Femizide: Laura Backes und Margherita Bettoni analysieren die Muster von Frauenmorden. Ihr Buch sollte Pflichtlektüre für Innenminister sein

or etwas mehr als 25 Jahren wurde meine Deutschlehrerin von ihrem Ehemann getötet. Sie wollte sich von ihm trennen. „Eifersuchtsdrama“, schrieb die Presse, den Prozess begleiteten viele Medien. Vermutlich war das Interesse so groß, weil der Täter, ihr Mann, von Beruf Richter war. Das Urteil fiel mild aus, niedrige Beweggründe wollte das Gericht nicht sehen. Es kannte nur seine Version des Tathergangs und seine Sicht auf „seine“ Frau. Beim Lesen der Prozessberichte konnte ich das Bild, das von ihr gezeichnet wurde, nicht zusammenbringen mit der Lehrerin, die mit uns Goethes Wahlverwandtschaften, Essays von Susan Sontag und Ingeborg Bachmanns Malina gelesen hatte. Mit dem Wissen von heute würde ich sagen: Es war ein Femizid.

Weiterlesen: www.freitag.de
Buch kaufen: www.orellfuessli.ch

»Lesen

Studie: 4,7 Millionen weniger Mädchengeburten weltweit bis 2030

Studie: 4,7 Millionen weniger Mädchengeburten weltweit bis 2030

entdeckt im August 2021

Abtreibungen aufgrund des Geschlechts haben in den letzten Jahren in Südosteuropa und Asien zugenommen. Das könnte den sozialen Zusammenhalt untergraben.

Weiblicher Nachwuchs unerwünscht: Aufgrund von Praktiken zur Geschlechtsselektion könnten einer Studie zufolge in den kommenden zehn Jahren weltweit rund 4,7 Millionen Mädchen weniger zur Welt kommen.

Wie die Forscher mitteilten, haben in den letzten 40 Jahren Abtreibungen aufgrund des Geschlechts in mehreren Ländern Südosteuropas sowie Süd- und Ostasiens zugenommen. Grund dafür sei eine kulturell geprägte Präferenz für männlichen Nachwuchs.

Weiterlesen: www.tagesanzeiger.ch

»Buchtipp

Micheline Calmy-Rey: Die Neutralität

Micheline Calmy-Rey: Die Neutralität

entdeckt im August 2021

Die Vision einer neutralen EU

Die schweizerische Neutralität könnte eine Inspiration für die EU sein, findet alt Bundesrätin Micheline Calmy-Rey.

Neutralität ist in der schweizerischen Realpolitik ein flexibles aussen- und sicherheitspolitisches Instrument. Sie ist zudem in allen politischen Lagern und auch in der Bevölkerung tief verankert. Doch nicht alle verstehen das Gleiche darunter. Für Isolationisten und Konservative ist die Neutralität das Konzept maximaler aussenpolitischer Enthaltsamkeit. Befürworterinnen und Befürworter einer Öffnung dagegen postulieren eine aktive Neutralität, also eine Neutralitätspolitik, die sich für völkerrechtliche Standards, Menschenrechte und Friedensförderung engagiert und in diesen Fragen auch klare Positionen bezieht.

Unkonventionelle Politikerin

Eine der wichtigsten Protagonistinnen der aktiven Neutralität in den vergangenen 20 Jahren ist Micheline Calmy-Rey, SP-Bundesrätin von 2003 bis 2011. Hartnäckig und zielstrebig hat sie als Aussenministerin diese Maxime umzusetzen versucht. Innenpolitischer Widerstand hat sie eher angespornt statt entmutigt. Ihr Einsatz für die Menschenrechte, für die Genfer Konventionen und als Konfliktvermittlerin hat die Sichtbarkeit der Schweiz auch in internationalen Organisationen erhöht. Nun hat die heute als Professorin am Global Studies Institute der Universität Genf tätige Calmy-Rey ein Buch über die Neutralität veröffentlicht.

Micheline Calmy-Rey

Weiterlesen: www.infosperber.ch
Buch kaufen: www.buchhaus.ch

»Lesen

Die Historikerin

Die Historikerin

entdeckt im Juli 2021

Die Historikerin fördert feministische und Frauen-Geschichte mit Bezug zur Schweiz, ihre Aufarbeitung und Vermittlung mit konkreten Projekten. Wir führen lebensgeschichtliche Interviews mit Frauen und sind auch Ansprechpersonen für die institutionelle Archivierung von feministischen Privatarchiven.

die Historikerin

Weiterlesen: www.historikerin.ch
In unserer Linkliste stöbern

»Lesen

Hulda Zwingli

Hulda Zwingli

entdeckt im Juli 2021

Hulda Zwingli setzt sich auf ihrem Instagram-Account für mehr Sichtbarkeit für Künstler_innen im öffentlichen Raum und in subventionierten Institutionen ein.

Instagram: www.instagram.com
Portrait in einer englischen Kunstzeitschrift: www.radicalartreview.org

»Audio

zeitgerecht

zeitgerecht

entdeckt im März 2021

Podcast zu Ungleichheit und Feminismus

Armut, Unterdrückung von Frauen, Ausbeutung: Vieles läuft falsch in unserer Welt. In unserem neuen Podcast wollen wir wissen, wie es besser laufen kann. Zunächst geht es um die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern. Wir sprechen mit inspirierenden Menschen, die Dinge anders machen und Ideen haben. Und stellen fest: Eine gerechtere, feministischere Welt ist möglich!

Podcasts hören: www.oxfam.de
In unserer Linkliste stöbern

»50 Jahre Frauenstimmrecht

Geschichte der Gleichstellung im Posterformat

Geschichte der Gleichstellung im Posterformat

2021

Für die schnelle Übersicht: Meilensteine auf dem Weg zur Gleichstellung

50 Jahre Geschichte auf einen Blick: Ein farbiges Poster zeigt, wie es nach der Einführung des Frauenstimmrechts mit der Gleichstellung in der Schweiz weiterging. Nationale und internationale Meilensteine sowie viele Bilder dokumentieren den oft steinigen Weg zu gleichen Rechten.

Weitere Informationen: www.ekf.admin.ch

»Audio

Frauenleben

Frauenleben

entdeckt im März 2021

Inspirierende Frauen und ihre Zeit. Ein Podcast.

Weil wir gar nicht so viele Bücher schreiben können über all die tollen Frauen, die gelebt haben, erzählen wir euch davon. Von A wie Alice Ball bis Z wie … hm … oder zumindest bis W wie Wilhelmine Reichard. Dabei konzentrieren wir uns auf Frauen aus Wissenschaft und Forschung, Politik und Wirtschaft. Zu Beginn haben wir eine lange Liste mit Persönlichkeiten erstellt, die wir euch vorstellen möchten, und immer mehr kommen hinzu.

Podcasts hören: frauenleben-podcast.de