News – aus dem Netz gefischt

»Frauenstreik

Frauenstreik: Manifest

Frauenstreik: Manifest

entdeckt im Januar 2019

In Erwägung, dass wir Teil einer globalen Bewegung von Frauen sind, die sich gegen die Zumutung der kapitalistischen Zerstörung unseres Lebens zur Wehr setzen… sagen wir: Managementtools aus der Güterproduktion gehören nicht in den Care-Sektor!

Weiterlesen: www.fraum.ch (pdf)

»Lesen

Für mehr böse Kapitalistinnen!

Für mehr böse Kapitalistinnen!

entdeckt im Januar 2019

Frauenquote: Mehr Frauen in den Aufsichtsräten sind zwar keine gute Sache für den Klassenkampf – aber für den Feminismus

Die meisten Linken können mit einem «Managerinnen-Barometer» nicht viel anfangen. Auch linke Feministinnen nicht. Das Barometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) erhebt den Frauenanteil in deutschen Unternehmen und zeigt aktuell, dass er in den Aufsichtsräten der 100 umsatzstärksten Unternehmen dank Quote um gut drei Prozent auf 28,4 Prozent gestiegen ist. «Na und? Was kümmert uns der Frauenanteil in Großunternehmen, während Pflegerinnen zu Dumpinglöhnen arbeiten?», fragen linke Feministinnen, und überhaupt: «Was kümmert uns die Zusammensetzung in kapitalistischen Unternehmen, wo wir den ganzen Kapitalismus ablehnen?» Dabei ist die Frauenquote eine gute Sache. Nicht für den Antikapitalismus. Aber für den Feminismus.

Weiterlesen: www.freitag.de

»Lesen

Frauen zertrümmern Rollenklischees

Frauen zertrümmern Rollenklischees

entdeckt im Januar 2019

Gespaltene Reaktionen: Die Werbung zeigt Frauen ohne die alten Rollenbilder. Models tragen Kleider mit feministischen Botschaften.

Im Herbst sorgte ein Werbespot des US-Sportartikelherstellers Nike über die Landesgrenzen von Mexiko hinaus für Aufsehen. Er zeigt, wie eine junge Frau zusammen mit anderen jungen Frauen unter dem Slogan «Juntas Imparables» (Zusammen unaufhaltsam) Rollenklischees, sexistische Männer und frauenfeindliche Schönheitsideale überrennt. In Brasilien hat der Getränkehersteller Schweppes ein Kleid mit Sensoren versehen und damit gemessen, wie oft drei Frauen in einem Club ungewollt angefasst werden.

Weiterlesen: www.infosperber.ch

»Audio

Der Lila-Podcast: An dem Wort «Quote» arbeiten sich ganz viele ab

Der Lila-Podcast: An dem Wort «Quote» arbeiten sich ganz viele ab

Nr. 125, 2019

Gespräch mit FidAR-Präsidentin Monika Schulz-Strelow

Seit über zehn Jahren setzt sich FidAR (das ist kurz für «Frauen in die Aufsichtsräte») für mehr Frauen in Führung ein und Präsidentin Monika Schulz-Strelow war von Anfang an mit dabei. Zusammen mit Katrin blickt sie zurück auf die Anfänge: Zuerst wollte man mit den Männern gemeinsam ohne Quote einen Weg finden, dann lernte man, dass es mit freiwilligen Selbstverpflichtungen allein nicht getan ist. Sie knüpften viele Netze, arbeiteten über alle Parteien hinweg nah am Parlament und halten enge Kontakte mit den Unternehmen – und so ist es gelungen, breite Bündnisse zu formieren, die Quote für Aufsichtsräte zu erkämpfen und mehr und mehr für Frauen – und auch Männer! – in Führung zu tun.

Podcast direkt abspielen

»Audio

Der Lila-Podcast: Feministinnen beim Kaffeeklatsch

Der Lila-Podcast: Feministinnen beim Kaffeeklatsch

Nr. 124, 2019

Je unübersichtlicher die Welt da draußen ist, desto mehr ziehen sich die Menschen ins Private zurück.

Und weil es gerade jetzt zu Weihnachten und Silvester wahrscheinlich bei den meisten von euch sehr gemütlich und privat zuging, sprechen Katrin und Susanne (noch mal) über die neue Häuslichkeit. (Wiederholung von 2015)

Podcast direkt abspielen

»Lesen

Schon 36'000 Unterschriften gegen die «weibliche Scham»

Schon 36'000 Unterschriften gegen die «weibliche Scham»

entdeckt im Januar 2019

Sprache schaffe Wirklichkeit: Statt «Schamlippen» soll der Duden für den lustvollen Körperteil den Begriff «Vulvalippen» aufnehmen.

Den Initiantinnen einer öffentlichen Petition geht es um den Begriff «Schamlippen», für den es im Duden keine Alternative gibt. Mit «Schamlippen» bezeichnet man die Hautfalten der Vulva. Diese umfasst die äusseren weiblichen Geschlechtsorgane. Die Journalistin Gunda Windmüller und die Autorin Mithu Sanyal schlagen «Vulvalippen» als neue Bezeichnung vor. Mit einer Petition rufen sie dazu auf, diesen Begriff zu verbreiten. Bis Anfang Januar kamen bereits fast 36'000 Unterschriften zusammen.

Weiterlesen: www.infosperber.ch

»Lesen

Das Zeitalter des Patriarchats

Das Zeitalter des Patriarchats

entdeckt im Dezember 2018

Wie ein aus der Mode gekommenes Konzept zur Parole der Gegenwart wurde

Anfang des jetzt vergehenden Jahres schaltete Steve Bannon in Washington seinen Fernseher ein, um sich die Preisverleihung der Golden Globes anzusehen. Die Stimmung bei der Veranstaltung war nüchtern: Kurz zuvor hatten mehrere Frauen gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein Vorwürfe wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung erhoben. Die Frauen, deren Abendgarderobe zu diesem Anlass normalerweise besonders extravagant ausfällt, trugen schlichtes Schwarz. Oprah Winfrey hielt eine leidenschaftliche Rede.

Weiterlesen: www.freitag.de

»Audio

Der Lila-Podcast: «Feministinnen sind lustig» – Gstanzl-Singen mit Evi Strehl

Der Lila-Podcast: «Feministinnen sind lustig» – Gstanzl-Singen mit Evi Strehl

Nr. 122, 2018

«Gstanzl» sind bayerische Wirtshauslieder. Gesungen wurden sie früher fast immer von Männern – während die Frauen daheim die Kartoffeln gekocht haben. Dass eine Frau, die Gstanzln singt, etwas Besonderes ist, erfahren wir von Evi Strehl.

Podcast direkt abspielen

»Lesen

Die Frauen müssen angehört werden

Die Frauen müssen angehört werden

entdeckt im Dezember 2018

Interview mit Nisma Mansur und Muna Luqman

Bei den Friedensgesprächen zum Bürgerkrieg im Jemen sind Frauen bisher enorm untervertreten. Die beiden Aktivistinnen Nisma Mansur und Muna Luqman setzen sich dafür ein, dass sich das ändert.

Weiterlesen: www.woz.ch

»Audio

Der Lila-Podcast: Serien zum Nicht-Verpassen: «Glow», «Seven Seconds», «The Shadows» und andere

Der Lila-Podcast: Serien zum Nicht-Verpassen: «Glow», «Seven Seconds», «The Shadows» und andere

Nr. 121, 2018

Für die Weihnachtszeit geben alle drei Lila-Podcast-Hosts Empfehlungen für Serien zum Sehen und Hören: Susanne Klingner steht auf die Wrestling-Serie «Glow», Katrin Rönicke mag Kaitlin Prests Audiowerk, Barbara Streidl hat den Schauspieler Jason Isaacs entdeckt. Isaacs spielt in «Awake». Außerdem werden die Serien «Seven Seconds», «Unbreakable Kimmy Schmidt» und «Dr. Who» empfohlen. Möge das Christkind viel freie Zeit bringen zum ausgiebigen Anschauen und Anhören.

Podcast direkt abspielen

»Lesen

Rosen für den Doc

Rosen für den Doc

entdeckt im Dezember 2018

Gebärende erleben Traumata im Kreißsaal. Ist das Gewalt gegen Frauen?

«Lege eine rosafarbene Rose vor die Kreißsaaltür, hinter der Dir Gewalt angetan wurde», fordert Roses Revolution, eine weltweite Kampagne gegen Respektlosigkeit und Gewalt in der Geburtshilfe. Frauen können ihre Geschichten an die Facebook-Seite schicken und anonym am 25. November veröffentlichen lassen, unter #rosrev, #BreaktheSilence und #mylabour.

Gewalt definieren die Aktivistinnen dabei sehr breit. Von Beschimpfungen, Eingriffen ohne Zustimmung bis hin zum Zwang, still zu liegen, ist die Rede. Selbst Unterversorgung mit Hebammen zählt zu «Struktureller Gewalt». Dabei meint auch die Geburtsbegleiterin Mascha Grieschat, die Roses Revolution in Deutschland betreibt: «Das Problem ist vielschichtig, politisch, sozial-gesellschaftlich brisant, festgefahren, zum Teil verworren, sehr persönlich.»

Weiterlesen: www.woz.ch

»Audio

Der Lila-Podcast: Lauter Lieblingsbücher von Karen Duve, Chimamanda Ngozi Adichie und anderen

Der Lila-Podcast: Lauter Lieblingsbücher von Karen Duve, Chimamanda Ngozi Adichie und anderen

Nr. 120, 2018

Lauter Lieblingsbücher! In dieser Episode empfehlen alle drei Lila-Podcast-Hosts, Barbara Streidl, Susanne Klingner und Katrin Rönicke, jeweils zwei Lieblingsbücher. Die in drei Kategorieren passen: 2018 erschienen, können mit Kindern (aber auch ohne) gelesen werden und moderne Klassiker.

Podcast direkt abspielen

»Lesen

The Europe we want?

The Europe we want?

entdeckt im November 2018

Feminist approaches to gender, migration, and democracy

«Feminist approaches to gender, migration, and democracy» was the sub-title of our Erasmus+ project, which brought partners from five countries together in 2017 and 2018.

The main title and guiding question throughout the project was: Is this the Europe we want? A Europe that winds up fences, builds visible and invisible walls, cultivates exclusionary and racist discourses, implements more and more restrictive refugee policies, violates women’s rights and undermines fundamental European values?

Weiterlesen: www.wide-netzwerk.at (pdf)

»Audio

Der Lila-Podcast: Reden wir über Geld – und zwar ehrlich

Der Lila-Podcast: Reden wir über Geld – und zwar ehrlich

Nr. 119, 2018

Katrin und Susanne sprechen über ihre Finanzen. Vor allem überprüfen sie Jutta Allmendingers Aussage «Frauen werden vom Rentensystem immer noch mehr belohnt als vom Arbeitsmarkt» an ihrer eigenen Lebens- und Geldrealität.

Podcast direkt abspielen

»Kampagne

Helvetia ruft!

Helvetia ruft!

bis Sonntag, 20. Oktober 2019, Schweiz

Eine Regierung und ein Parlament, der nur oder grossmehrheitlich Männer angehören, repräsentiert unsere Bevölkerung nicht. Aber gerade das ist der Anspruch unseres Konkordanzsystems - die Bevölkerung soll sich in den Parlamenten und Regierungen wiedererkennen. Das finden wir richtig, davon wollen wir mehr!

Helvetia ruft!

Weitere Informationen: www.helvetia-ruft.ch