Frauen – Veranstaltungen & mehr

Unser feministischer Frauenveranstaltungskalender wird von den fembit-Frauenprojekten zusammengestellt. Weitere feministische Inhalte finden Sie in der Liste «News – aus dem Netz gefischt» Und auch wenn sich das Zeitrad dreht, bleiben vergangene Artikel bei uns im Frauenarchiv weiterhin zugänglich.

»Veranstaltung

Roni Horn: A Kind of You

Roni Horn: A Kind of You

Donnerstag, 26. Januar 2017, 19.00 Uhr, Zürich

Die erste Jahreshälfte 2017 startet mit einer Wiederaufnahme der Begegnung  mitRoni Horn, deren Ausstellung im Museum Beyeler in Basel eben zu Ende gegangen ist. Anhand eines Textes von Hélène Cixous über Arbeiten von Roni Horn werden ihre Themen Portrait, Identität, Zeit und die unbekannte Frau vertieft.

Roni Horn

Weitere Informationen: www.frauenimzentrum.ch

»Filmreihe

She's beautiful when she's angry

She's beautiful when she's angry

Donnerstag, 2. Februar 2017, ab 19.00 Uhr, Zürich

Der Film lief 2016 höchst erfolgreich bei PinkApple! Er lässt die Geschichte der Frauenbewegung in den USA von ihrer Geburtsstunde Ende der 60er-Jahre an aufleben. Mit Interviews von Mitstreiterinnen, lesbischen Aktivistinnen (Rita May Brown), dem Bostoner Autorinnenkollektiv von «Unser Körper. Unser Leben» über die Gründung der nationalen Frauenorganisation (NOW) tauchen wir in jene geschichtsträchtige Epoche ein. Musik und bislang nie gezeigtes Archivmaterial fügen sich zu einem facettenreichen Bild der modernen Emanzipation.

She’s beautiful when she’s angry

Weitere Informationen: www.frauenimzentrum.ch

»Podiumsgespräch

«Die Gleichstellung der Frau ist in der Schweiz erreicht» – Wirklich?

«Die Gleichstellung der Frau ist in der Schweiz erreicht» – Wirklich?

Sonntag, 5. Februar 2017, 18.30 Uhr, Zürich

Rückblick, Einblick, Ausblick auf die vergangene sowie aktuelle Situation der Frauen. Der Versuch einer Standortbestimmung.

Mit Shelley Berlowitz (Stv. Co-Leiterin, Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich), Jovita dos Santos Pinto (Kulturwissenschaftlerin), Natascha Wey (Co-Präsidentin der SP Frauen / Zentralsekretärin VPOD), Elisabeth Joris (Historikerin).

Weitere Informationen: www.maximtheater.ch

»Veranstaltung

Verweigerung von Frauenrechten aufgrund sogenannt christlicher Werte

Verweigerung von Frauenrechten aufgrund sogenannt christlicher Werte

Donnerstag, 9. Februar 2017, 18.00-20.00 Uhr, Zürich

Eine Eheschliessung ohne das freie und volle Einverständnis der Ehegatten verletzt das Menschenrecht auf die freie PartnerInnenwahl. In den politischen Debatten rund um die Kriminalisierung von Zwangsheirat kommt es auch zu ungewohnten Allianzen und widersprüchlichen Haltungen.

Ungeachtet der politischen Gesinnung stellt sich die Frage, ob es beim Thema Zwangsheirat wirklich um die Einforderung der allgemeinen Menschenrechte geht. Mit im Spiel sind auf jeden Fall verunglimpfende Stigmatisierungen von Minderheiten und die Verharmlosung von menschenrechtsverletzenden Praktiken.

Weitere Informationen & Anmeldung: www.stadt-zuerich.ch

»Veranstaltung

Präsentation der syrischen Künstlerin Sulafa Hijazi

Präsentation der syrischen Künstlerin Sulafa Hijazi

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19.30 Uhr, Zürich

Syrien - Soziales Engagement und künstlerisches Schaffen zwischen persönlichen Veränderungen und grösseren Themen

In ihrer Präsentation spricht Sulafa Hijazi über ihre Erfahrungen, die sie seit dem Jahr 2000 im Bereich animierter Bildungsprogramme für Kinder am ersten arabischen Satellitenfernsehen gemacht hat. Sulafa’s digitale Zeichnungen wurden Teil der«Sozialen medialen Bewegung», als die friedlichen Demonstrationen im März 2011 Syrien begannen. Sie wird auf die verschiedenen Bedeutungen und Möglichkeiten von Kunst eingehen, die Erwartungen des Westens, sowie die Neufindung in der Diaspora und die Mehrdeutigkeit von Bildern.

Sulafa Hijazi

Weitere Informationen: www.rotefabrik.ch

»Filmreihe

Winter adé

Winter adé

Donnerstag, 2. März 2017, ab 19.00 Uhr, Zürich

1988, ein Jahr vor dem Mauerfall, reist Regisseurin Helke Misselwitz per Bahn von Süd nach Nord durch die DDR. Unterwegs trifft sie unterschiedlichste Frauen, von der Punkerin bis zur Intellektuellen. Alle sprechen über ihre Sorgen im «realsozialistischen» Alltag, dennoch schwingt Optimismus mit… Eine der besten DDR-Dokus: sensibel, humorvoll und nah am Leben.

Winter ade

Weitere Informationen: www.frauenimzentrum.ch

»Jahrestagung

Verweigerung von Frauenrechten aufgrund sogenannt christlicher Werte

Verweigerung von Frauenrechten aufgrund sogenannt christlicher Werte

Samstag, 25. März 2017, 12.15-15.45 Uhr, Bern

Nach einem gemeinsamen Netzwerk-Imbiss und einem einführenden Referat diskutieren unter der Leitung von Helen Issler, freie Journalistin, Dr. des. Fabienne Amlinger, Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung, Martine Matthey, pensionierte Pfarrerin, Anzère, Susanne Rohner, Sexuelle Gesundheit Schweiz, und Dr. theol. Doris Strahm, selbständige feministische Theologin und Publizistin, Vorstandsmitglied der Interessengemeinschaft Feministische Theologinnen.

Weitere Informationen & Anmeldung: www.postbeijing.ch

»Veranstaltung

Internationales Frauenfilmfestival Dortmund / Köln

Internationales Frauenfilmfestival Dortmund / Köln

Dienstag, 4. April-Sonntag, 9. April 2017, Dortmund

Der Fokus des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln 2017 knüpft an die Themenbereiche der Niki de Saint Phalle-Ausstellung des Museums Ostwall im Dortmunder U an. Radikale Kritik an ästhetischen Positionen und an der Rolle der Frau in der Gesellschaft, sowie der Wunsch, Kontrolle über das eigene Bild zu erlangen, waren treibende Kräfte in der Arbeit von Niki de Saint Phalle. Das Festival greift Aspekte ihres Schaffens auf, beleuchtet ihre aktuellen Bezüge und diskutiert unser Verhältnis zur Welt. Dabei präsentiert das Festival neben aktuellen Arbeiten eine Auswahl historischer Filme und setzt diese in einen Dialog miteinander.

Frauenfilmvestival 2017

Weitere Informationen: www.frauenfilmfestival.eu

»Theater

Es gibt mich nur im Spiegelbild

Es gibt mich nur im Spiegelbild

11.–14. Mai 2017, Zürich

Hommage zum 90. Geburtstag von Ingeborg Bachmann mit exklusiven Texten der Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek

Ausgehend von Ingeborg Bachmanns autobiografischem Roman «Malina» und Elfriede Jelineks «Prinzessinnendramen (Die Wand)» verhandelt das szenische Doppelportrait Parallelen im Werk beider Autorinnen, wie das Bild der Frau in unserer Gesellschaft sowie Motive wie Abhängigkeiten, Machtverhältnisse, Mode, Sexualität, und das Verschwinden. Anlässlich Bachmanns 90. Geburtstages hat die österreichische Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ihre eigenen Texte über Ingeborg Bachmann für das Theatersolo exklusiv zur Verfügung gestellt. Die musikalisch-theatrale Inszenierung von Martina Gredler, mit Kompositionen von Simon Raab, will diese Parallelen aufzeigen und das doppelte Aussenseitertum einer Frau als Schriftstellerin thematisieren. Die Texte beider Ausnahmeautorinnen wurden für Maxi Blahas Theatersolo, dramaturgisch betreut von Verena Humer, zu einem aussergewöhnlichen Monolog verschmolzen.

Es gibt mich nur im Spiegelbild

Weitere Informationen:

»Veranstaltung

23. offene Frauentagung

23. offene Frauentagung

Samstag, 20. Mai 2017, Aarau

«Weck die Feministin in dir! – Because it's 2017»
mit Anne Wizorek, Ursula Mauch und Jovita dos Santos Pinto

Weitere Informationen & Anmeldung: www.frauenaargau.ch

»Filmreihe

100 Jahre Gemeinnütziger Frauenverein Baden

100 Jahre Gemeinnütziger Frauenverein Baden

1. Dienstag im Monat, Oktober 2016-Juni 2017, 20.30 Uhr, Wettingen

Ab Oktober 2016 bis Juni 2016 wird jeden 1. Dienstag im Monat eine Filmperle zum Thema «Frauen» präsentiert. Die Filme widmen sich Frauen aus verschiedenen Generationen, Herkunftsländern und mit den unterschiedlichsten Geschichten.

Frances Ha Frances Ha
Frances Ha Frances Ha


Weitere Informationen: http://sgf-baden.ch (pdf)