News – aus dem Netz gefischt

»Audio

Der Lila-Podcast: Sexarbeit und sexueller Feminismus

Der Lila-Podcast: Sexarbeit und sexueller Feminismus

Nr. 91, 2018

Ilan Stephani ist Sexarbeiterin gewesen. Das ist lange her. Sie hat dabei so viel gelernt, dass sie 2017 ein Buch darüber herausgebracht hat. In “Lieb und teuer” seziert sie die Vorstellungen über Sex in unserer Gesellschaft, die Macht & (Doppel-) Moral.

Podcast direkt abspielen

»Lesen

Ihr wollt mich töten, nur weil ich mich für Frauenrechte einsetze? Jetzt erst recht!

Ihr wollt mich töten, nur weil ich mich für Frauenrechte einsetze? Jetzt erst recht!

entdeckt im Februar 2018

Dorna Safaian im Gespräch mit Seyran Ates

Die Rechtsanwältin und Frauenrechtlerin Seyran Ates gründete 2017 in Berlin eine liberale Moschee und lebt seitdem unter Polizeischutz. Dorna Safaian sprach mit ihr über die biographischen Hintergründe ihres Engagements. Ein Dialog über Familie, Widerstand und Anfeindungen.

Im Oktober 2017 ermög­lichten der Lehr­stuhl für Mediengeschichte/Visuelle Kultur (Prof. Dr. Susanne Regener) und die Gleich­stel­lungs­kom­mis­sion der Univer­sität Siegen – unter starken Sicher­heits­vor­keh­rungen – eine Begeg­nung mit der Juristin, Frau­en­recht­lerin und Moschee­grün­derin Seyran Ates im Museum für Gegen­warts­kunst. Der folgende Dialog ist ein Ausschnitt aus dem Gespräch.

Seyran Ates
© privat

Weiterlesen: http://geschichtedergegenwart.ch

»Lesen

«Gender raus!»

«Gender raus!»

entdeckt im Februar 2018

Zwölf Richtigstellungen zu Antifeminismus und Gender-Kritik

Wir leben in einer Gesellschaft, in der es grundsätzlich möglich ist, das eigene Leben auf vielfältige Art und Weise zu gestalten: So ist zum Beispiel gleichgeschlechtliche Liebe weitgehend akzeptiert, Frauen und Männer sind gesetzlich gleichgestellt und können im Prinzip entscheiden, wie sie leben wollen. Allerdings werden diese Errungenschaften von rechtspopulistischen und christlich-fundamentalistischen Kräften, aber auch aus der liberalen Mitte heraus, zunehmend bekämpft oder infrage gestellt. Es gilt, dem etwas entgegenzusetzen und für Freiheit und Selbstbestimmung einzutreten.

Weiterlesen: www.gwi-boell.de

»Lesen

Was geht wirklich an die Nieren?

Was geht wirklich an die Nieren?

entdeckt im Januar 2018

Der Unterschied zwischen den beiden «Kursbuch»-Bänden «Frauen» von 1977 und «Frauen II» von 2017 lässt sich auf einen kurzen Nenner bringen: «Ich».

Kleines Rätsel. Aus welchem Jahr stammt der Satz «Es gibt keine ‹Frauenthemen›. Themen werden zu Frauenthemen, weil Männer sich nicht drum kümmern», 1977 oder 2017? Oder der hier: «Während wir reden, habe ich mich schon entschieden, mit ihm ins Bett zu gehen – vorausgesetzt, dass auch er will.» 2017? 1977?

Weiterlesen: www.woz.ch

»Buchtipp

Good Night Stories for Rebel Girls

Good Night Stories for Rebel Girls

entdeckt im Januar 2018

100 Geschichten über 100 beeindruckende Frauen, die die Welt bewegen – eine spannende Lektüre, illustriert von über 60 Künstlerinnen aus aller Welt

Sie sind ins All und über den Atlantik geflogen, haben den Erdball schon mit 16 umsegelt und die höchsten Gipfel in Röcken bestiegen. In allen Ländern und zu allen Zeiten gab es Frauen, die mutige Vorreiter waren, neugierige Entdeckerinnen, kluge Forscherinnen und kreative Genies. Herrscherinnen, die unter widrigsten Umständen ihre Länder regierten, Aktivistinnen, die gegen Ungerechtigkeit protestierten, Wissenschaftlerinnen, die unbekannte Pflanzen und gefährliche Tiere erforschten. Dieses Buch versammelt 100 inspirierende Geschichten über beeindruckende Frauen, die jedem Mädchen Mut machen, an seine Träume zu glauben. Eine spannende Lektüre, illustriert von über 60 Künstlerinnen aus aller Welt.

Good Night Stories for Rebel Girls

Weitere Informationen & Bestellung: www.hanser-literaturverlage.de

»Audio

Der Lila-Podcast: Langsamer tippen und weniger duschen – Vorsätze für 2018

Der Lila-Podcast: Langsamer tippen und weniger duschen – Vorsätze für 2018

Nr. 90, 2018

Vorsätze, Wünsche und Ideen für 2018: Darüber sprechen Barbara Streidl und Susanne Klingner in diesem Podcast und kommentieren dann noch die tollen Wünsche der Hörerinnen und Hörer.

Podcast direkt abspielen

»Lesen & Video

Margrith Bigler-Eggenberger

Margrith Bigler-Eggenberger

entdeckt im Januar 2018

Ein spannendes und eindrückliches Interview mit der ersten Schweizer Bundesrichterin.

Als die Bundesversammlung 1972 über die Wahl der 39-jährigen Margrith Bigler-Eggenberger als Ersatzrichterin im Bundesgericht befand, hatte jemand ihre Bewerbungsunterlagen gefälscht. Diese zeigten die damalige Versicherungsrichterin des Kantons St. Gallen als Praktikantin und Hausfrau. Viele wollten die Wahl einer Frau in diese Männerdomaine mit allen Mitteln verhindern.

Weiterlesen: https://meine-geschichte.schutzfaktor-m.ch